Adax Dörsam
klick mich gross
Presse Info
 

live Konzerte: siehe Menu "Tourdaten"

YouTube Links

auf YouTube:
Adax und die Harfencister
live im Muddy´s Club Weinheim: Happy How
Link zum Titel "Sonar"
Link zu "After the Shootout"
Link zum Titel "In Malaga"
Link zum Titel "Charango and the Bear"

 
ein HiFi Erlebnis!
CD Im Abendlicht - meditative Lieder auf der Gitarre
ADAX DÖRSAM
Direktvertrieb
Ring Musik / Herder Verlag
2012
 
  CD Guitar Kaleidoscope
ADAX DÖRSAM
Direktvertrieb
Happy Records
2006
 
  CD Acoustic Guitar Vol II
ADAX DÖRSAM
Direktvertrieb
WOLKENstein
2003
 
  CD Acoustic Guitar Solo
ADAX DÖRSAM,
Direktvertrieb
WOLKENstein
2000
 
     
live Kritik
"Ich weiß nicht, ob es Ihnen auch so geht:
Jedesmal, wenn Adax Dörsam ein Stück gespielt hat,
fühle ich mich besser als vorher!"

Hans-Peter Schwöbel
 
     
 
„Gerne immer wieder.
Du veredelst unsere Veranstaltungen.
Bis bald“

Zitat:Michael Kübler (WÜRTH Entertainment)
 
     
Rolf Zuckowski
über die CD
Guitar Kaleidoscope

Adax Dörsam lädt uns ein, sein eigenwilliges Klangreisemobil zu betreten, zu dem der coole technische Zeitgeist keinen Zugang hat. Um so mehr wird hier einem natürlichen Klangbild und dem leichten Fluss der Dinge Spielraum gegeben. Die kleinen, mini-melodischen Musikschmuckstücke sind fein ausbalanciert mit sparsam eingesetzten Melodie- und Perkussionsinstrumenten. Stilsicher und überraschend werden wir vom Vorderen Orient über den Balkan und Mittel- und Südeuropa bis in den Osten und Westen der USA geführt. Wie auf jeder guten Reise finden wir auch auf dieser die schönsten Souvenirs im Kleinen, genau darin liegt die große Kunst von Adax Dörsam.
Rolf Zuckowski

     
Tom Schroeder
über die CD
Acoustic Guitar Vol II
C-Dur ist schön
Zahlen bitte, also: 10 Finger, 6 bis 8 cm lang, 47 Jahre alt:
"Manchmal denke ich, die sind viel älter."
Dazu 6 Saiteninstrumente, bespannt mit Nylon oder Stahl,
4 Basis-Spieltechniken, viel Geographie und Fantasie:
Unser Mann für alle Fälle ist ein Eklektiker,
das heißt laut Duden ein "Auswähler",
der aus verschiedenen Traditionen und Spielarten aussucht,
was ihm und zu ihm passt.
Der Mainzer Schriftsteller Christian Pfarr erinnert an den alten Merkspruch zum Stimmen seiner ersten Gitarre:
Ein Adax Dörsam Greift Höchst Eklektisch.
Wer an mehr als 120 CD-Produktionen mitgearbeitet hat
(von A wie Auvray bis Z wie Zuckowski,
aber z. B. auch bei Manuela, Joana, Pe Werner... Lou Bega, Tony Marshall und dem legendären Arnim Töpel);
wer jährlich bis zu 300 Live-Gigs spielen konnte;
wer ständiger Sideman bleibt von Joana und auch De-Phazz;
wer sich also derart auskennt in Fragen der Kunst und der Kohle,
kann einen immer noch überraschen mit so einem Bekenntnis:
"Jahrelang habe ich mich nicht getraut, solo zu spielen."
Die Riesen-Maßstäbe in bestimmten Oberguitarrero-Kreisen
hält er inzwischen für Quatsch, es langt ihm nicht,
ein musicians' musician zu sein:
"Auch ein C-Dur-Akkord kann sehr schön sein."
Die stärksten Stücke von "Acoustic Guitar, Vol. 2" klingen
wie Songs ohne Worte. Dabei ist unser Saitenspringer
alles andere als wortfaul. Seine Geschichten erzählt er
nicht nur auf der Gitarre,
aber bevor seine short stories aus der einheimischen
Musikszene als Buch erscheinen, müssen wir vorlieb nehmen
mit dem, was er in den Titeln einzelner Instrumentals
andeutet - z. B. gemünzt auf die Gitarren-Kollegen
Klaus Weiland und Werner Lämmerhirt
und den für sie so typischen finger (picking) style:
"Wie weiland Lämmerhirt", cut 17, 2'24.
Natürlich C-Dur.
Tom Schroeder, SWR1

der Titel "Black Bird´s Cage" ID 9
ist sehr gut eingesetzt in der Doku "Alaskas Dalton Highway - Trampelpfad zum Eismeer"
SWR 06
Buch und Regie:
Friedrich Bohnenkamp
Redaktion:
Ebbo Demant

 

JOANA
über die CD
Acoustic Guitar Solo

Adax Dörsam, kongenialer Begleiter, Komponist und Produzent präsentiert sich hier als Solist ... endlich!
Egal welche Saiten und wieviele - er hat sie im Griff, und wie: Prickelnde Pickings, rasante Läufe und virtuos-witzige Weisen.
Echt und voll klingt´s, ohne Tricks und Firlefanz,
alles auf einer Spur. Adax 1:1 - wie auf der Bühne.
Melodienreich swingt er sich von der Gitarre zur Charango,
von der Ukulele zur Oktavgitarre.
Instrumentals zwischen Ragtime, Klassik, Folklore und Romantik.
Ab ins Ohr!
JOANA im Juni 2000
 
     
das Konzert
Adax Dörsam ist der Neo-Romantiker der Gitarristen.
Er unternimmt bei seinen Konzerten einen faszinierenden Streifzug durch die Welt
der akustischen Gitarren und stellt dabei neben der klassischen Gitarre auch
die Oktavgitarre "Heidi",
eine Charango und eine Dobro vor.
Vielsaitig, virtuos und stilsicher führt er den Zuhörer
durch das eigene Repertoire.
Aber Adax Dörsam bietet nicht nur exzellente Musik,
er erzählt auch witzige Anekdoten.
Ein unterhaltsamer Abend nicht nur für Gitarristen!
 
Allgemeines

Der Gitarrist Adax Dörsam ist live und im Studio ein gefragter Mann:
Zum Beispiel nutzten Xavier Naidoo, Rolf Zuckowski,
Tony Marshall, De-Phazz, Johnny Logan,
Ken Hensley (Uriah Heep),
Clemens Bittlinger, Manuela, Edward Simoni,
Bad Boys Blue, Joana und Lydie Auvray
seine Gitarrenkünste.
Adax Dörsam ist auch als Solist unterwegs und präsentiert sein Können auf diversen
teils exotischen Instrumenten.

 
     
das Konzert
Adax Dörsam unternimmt bei seinen Konzerten einen faszinierenden Streifzug durch die Welt der Akustik Gitarre.
Er stellt dabei neben Klassik - und Oktavgitarre
auch die Charango und eine Dobro vor.

Vielsaitig, virtuos und stilsicher
führt er den Zuhörer durch das eigene Repertoire.
 
     
Presse
Auf "Guitar Kaleidoscope" entpuppen sich die 18 Stücke
als wundersam-wunderliches "Klangreisemobil",
allein durch eine Vielzahl verschiedenster Stilistiken
aus ganz verschiedenen Epochen.
Da steht Neo-Country neben Klassik,
Latin neben mittelalterlich anmutenden Weisen,
Volkstümliches neben Swing,
Polka neben Ragtime.
Selbst innerhalb eines Stückes - wie dem "Sirtaki Reggae" -
kennt Dörsam keine Ehrfurcht vor Genre Grenzen und beweist bei Titeln wie
"Daltons on the run" oder der Verneigung vor John Lee Hooker mit
"Happy how" subtilen Humor.
Dörsams Virtuosität steht dabei stets außer Frage.
Erstaunlich ist erneut das verwendete Instrumentarium:
Pro Track aufgeführt und zugeordnet hat Dörsam
neben 6 und 12 String Gitarren unter anderem "Verwandte"
wie Tenorbanjo, Autoharp, Bouzouki, Charango, Gu Cheng,
Ukulele und Mandoloncello eingesetzt.
Es gibt einiges zu entdecken!
CD-Kritik
"Akustik Gitarre" 4/07
 
     
Presse
Adax Dörsams Konzert im frisch eröffneten Franziskushaus
war eine Klangreise von instrumentaler "Vielsaitigkeit"durch einen stilistisch offenen Kosmos virtuoser Darbietungsmöglichkeiten.
Das Publikum war begeistert von der Flexibilität der akustischen Gitarre. Gleich, welche Saite der gebürtige Mannheimer anschlägt:
Sein stets butterzartes und kaminfeuerwarmes Spiel versetzt seine Fans in einen Zustand entspannter Konzentration.
Adax Dörsam geleitet ohne lächerliche Kapriolen durch einen persönlichen Melodiereigen, der es fast ohne Fremdmaterial
über den ganzen Konzertabend schafft.
Mit seinen rasanten Läufen und kurzweiligen Erzählungen
hat A.D. den kulturell wertvollen Eröffnungspart des
Franziskushauses in ein geschmeidiges Finale gebracht.
Bergsräßer Anzeiger 9-06
Thomas Tritsch
 
     
Presse
Die Bühne: Ein Stuhl, zwei kleine Boxen, fünf teilweise mehr oder weniger gitarrenähnliche Saiteninstrumente.
Das Programm: Schlichtweg grandios.
Doch nicht nur das Zuhören ist macht Spaß:
diesem Mann bei der Arbeit zuzschauen, ist ein Vergnügen für sich. Schön, wie er mit dem Bottleneck auf dem Finger über den Hals
seiner Dobro gleitet und dabei diesen eigentümlich torkelnden Bluessound entstehen lässt. Auch wenn er fast nicht singt:
Die Gitarrenmusikfreunde im Saal waren hingerissen von
Dörsams "Vielsaitigkeit".
Lässt man sich darauf ein,
löst diese ganz und gar zeitlose und völlig ohne
Show - Brimborium dargebotene Musik etwas aus dem Inneren:
Gute Gedanken, angenehme Erinnerungen.
Dazu die interessanten Anekdoten des Gitarren Freaks:
Diese Klangreise führt mitten ins Herz des Zuhörers.
Mannheimer Morgen 5-05
Peter Jaschke
 
     
Presse
Adax bleibt seiner Liebe zur Musik
und zu den Saiteninstrumenten treu,
er hört und schaut sich um und entwickelt sich immer weiter.
Die Instrumentze warten förmlich auf ihn:
Die Ukulele erwarb er auf einer Reise nach Hawaii,
die Tres kaufte er auf Kuba und die Lap Steel in Kalifornien.
Eine wahrer Park aus fremd anmutenden exotischen Saiteninstrumenten hat sich mittlerweile angesammelt.
Seine Musik kommt vordergründig leise daher.
Der Zuhörer gewöhnt sich an die sanften Töne,
um ihnen umso leichter die Geschichten, Balladen,
Parabeln zu entlocken, die sie erzählen wollen.
Voller Romantik, Melancholie und Spiritualität.
Er lässt den Condor in Südamerika fliegen,
er besucht Don Quijote,
hat einen "langen Weg" vor sich oder hinter sich gebracht,
erinnert bei seinem Klagelied über den "Black bird`s cage"
an Stellen aus der Filmmusik eines Enrico Morricone
und weiß mit seine atemberaubenden Pickings
"Wie Weiland Lämmerhirt" zu beeindrucken.
Adax bewies mit Nachdruck,
weshalb ihm der Ruf eines der besten Saitenvirtuosen
der Republik vorauseilt.
Weinheimer Nachrichten 7-04
Michael Kochendörfer
 
     
Presse
"Weltreise auf sechs Saiten
- die Geschichten, die er auf den Saiten zaubert,
erwachen im Ohr zum Leben."
Boris Halva /Darmstädter Echo/11-03
     
Presse
"Adax Dörsam entführte sein bei Kerzenlicht lauschendes Publikum
in eine Welt voller Stimmungs- und Klangfarben,
die oft tief zu Herz gingen.
Dabei erwies sich der Künstler auch noch als
sympathisch-interessanter Plauderer,
der seinen Vortrag mit einem guten Schuss Humor würzte.

Die Hauptsache aber blieb die Musik,
die sicherlich noch lange in den Seelen
der Zuhörergemeinde weiterklingen wird."
RC/Westfälische Rundschau/10-03
 
     

Presse

"Mit seinem glasklaren, warmen Saitenspiel beschwört Dörsam Sonnenaufgänge
oder portraitiert Katzen,
das hat melodischen Liebreiz, Herz und Seele.
Quirlig wuselnde Läufe und Arabesken beginnen zu tanzen,
ohne artistischen Hochleistungssport zu betreiben
und melodisch eingängig ist dies immerzu."
Rainer Köhl /Rheinpfalz 8-01

 
     
Presse
"Das breit gefächerte Repertoire des Gitarrenvirtuosen
reicht von Lagerfeuerfeuerromantik über Stubenmusik,
klassische Themen bis zum Blues.
Dabei kommen die unterschiedlichsten Instrumente zum Einsatz.Dörsam besticht aber nicht nur durch sein geniales Spiel,
er erzählt auch von der Herkunft der Instrumente
und wo sie am besten zum Einsatz kommen."

Hilpoltsteiner Kurier 9-01 (cbl)
 
Presse
"spritzig - filigrane Gitarrenkunst
- in Musik umgesetzte Fantasie-
ein Meisterwerk ist das mit einer unnachahmlichen Melodie
versehene "Für Edith"
Holger Giebel Odenwälder Zeitung 8-00
 
     

 

Rundfunk
SWR Feature

"Eine aussergewöhnliche CD, weil es hier gelingt,
dem Zuhörer den Eindruck zu vermitteln,
der Musiker sitze direkt vor einem.
Eine sehr intime Atmosphäre,
die nichts anderes in den Mittelpunkt stellt
als die Musik selbst.
"
SWR 1 "Szene Musik" 8-00 (Michael Dorka)

 

Auf den CDs verwendete Instrumente

klassische Gitarre Nicolaus Wollf
Steelstring Kallenbach "The Gospel"
Ukulele Kamaka HF1
bolivianische Charango
Oktavgitarre Pletz
National Dobro Resophonic
Martin D 35
Gu Cheng
4-String Banjo
und Andere.